13.09.2023

Swiss Indoors

Basel-Stadt verdoppelt Marketingbeitrag

Der Schriftzug «Basel» auf dem Tennis-Court der Swiss Indoors ist dem Kanton Basel-Stadt künftig 500'000 Franken pro Jahr wert. Er hat am Mittwoch mit etwas Knurren der Verdoppelung des Marketingbeitrags an den Sportanlass zugestimmt.
Swiss Indoors: Basel-Stadt verdoppelt Marketingbeitrag
Gut sichtbar: der Schriftzug «Basel» auf dem Tennis-Court der Swiss Indoors. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)

Für Unmut sorgte der Umstand, dass der Kanton Baselland 2016 seinen Beitrag von einstmals 250'000 Franken an den Schriftzug gestrichen hatte. Dies obwohl der Kanton als Steuersitz des Unternehmens Swiss Indoors gute Einnahmen generieren könne, wie von Links bis Rechts mehrmals betont wurde.

Regierungspräsident Beat Jans (SP) sagte, dass die Basler Regierung mit Swiss-Indoors-Präsident Roger Brennwald über eine Verlegung des Firmensitzes nach Basel gesprochen habe. Die Führungsriege habe das Anliegen nicht zurückgewiesen.

Diese Worte vermochte das Grün-Alternative Bündnis (GAB) nicht zu befriedigen. Es beantragte die Rückweisung des Geschäfts mit dem Auftrag an die Regierung, die Erhöhung des Marketingbeitrags an die zwingende Bedingung der Verlegung des Firmensitzes und an ein garantiertes längerfristiges Engagement in Basel zu verknüpfen.

Kritisiert wurde auch, dass Brennwald wiederholt in der Öffentlichkeit gedroht habe, den Anlass an einen anderen Ort zu verlegen, obwohl der Kanton dem Anlass unter anderem bei der Miete der St. Jakobshalle schon sehr entgegenkomme. Der Regierungsrat habe sich damit von den Swiss Indoors übermässig unter Druck setzen lassen, sagte Jérome Thiriet vom GAB.

Rückweisungsantrag ohne Chance

Der Rückweisungsantrag wurde aber mit 77 zu 17 Stimmen abgelehnt, die Beiträge von 500'000 Franken in den Jahren 2024 bis 2026 und der Nachtragskredit von 269'000 Franken für das laufende Jahr fanden schliesslich mit 80 zu 6 Stimmen bei 6 Enthaltungen eine deutliche Mehrheit.

Grossmehrheitlich folgte der Rat damit Einschätzung von Jans und der Präsidentin der vorberatenden Wirtschaft- und Abgabekommission, Andrea Knellwolf (Mitte), dass Basel als Standort des objektiv wichtigsten wiederkehrenden Sportanlasses der Schweiz nachhaltig profitieren könne. Der Schriftzug «Basel» werde über TV in viele Millionen Haushalte getragen.

Als besonders wertvoll wurde der Umstand bezeichnet, dass es sich um einen wiederkehrenden Anlass handelt. Der Kanton sehe sich nicht gezwungen, sich mit grosser Kostenfolge jedes Mal neu um einen Anlass bewerben zu müssen. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20230922